Party in Thailand? Die Vorwürfe sind hart

Joey Heindle: Neue Vorwürfe wegen Drogen und Falschgeld

23.05.2014 > 00:00

© getty

Was soll Joey Heindle denn nun schon wieder angestellt haben? Seitdem er den Titel des "Dschungelkönigs" gewann, hatte der Ex-DSDS-Star immer wieder Pech und Ärger. Nun hagelt es neue Vorwürfe von einer Getränke Firma.

In Thailand sollte ein Werbespot mit dem Schöpfer von Sprüchen wie "Let's getty to Rambo" und "Ich hab keinen Bock, dass ich da morgen tot aufwach!" gedreht werden. Offenbar ging da aber Einiges schief.

Die Bild zeigt die Kündigung, der Firma und die hat es in sich und erhebt heftige Vorwürfe gegen Dschungelkönig-Joey.

Ihm wird vorgeworfen, nicht wie vereinbart gearbeitet zu haben und auf Kosten der Firma Freunde ins Hotel eingeladen zu haben. Aber es kommt noch krasser: Er soll wegen Drogen und Falschgeld verhaftet worden sein. Auch sei das Vertrauensverhältnis gestört, weil Joey wohl auch seinen Vertrag mit seinem Management MEdialots gekündigt habe.

Der Schaden soll bei insgesamt rund 300.000 Euro liegen. Strafanzeigen wegen Betrug, Unterschlagung und Erpressung würden auch schon gegen Joey vorliegen.

Wo ist Joey da schon wieder reingeraten? Er selbst sieht die ganze Angelegenheit komplett anders: "Das ist alles totaler Quatsch. Die Beweise würde ich gerne sehen. Ich nehme keine Drogen." Dabei lässt er im Gespräch mit Bild vermuten, dass etwas anderes hinter den Vorwürfen steckt: "Diese Leute schulden mir 45.000 Euro. Sie wollen aus dem Vertrag raus. Das habe ich abgelehnt.

Eigentlich lief es bei dem Dschungel-König gerade wieder etwas runder. Er hatte große Pläne einer Filmkarriere. Neben zwei Rollen vor der Kamera wollte sogar einen eigenen Film produzieren. Nun sieht es so aus, als müsse er sich erneut mit Rechtsvorwürfen herumschlagen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion