Joey Heindle wollte seinen Vater umbringen

Joey Heindle wollte seinen Vater ermorden

20.11.2013 > 00:00

© WDR / Max Kohr

Der Dschungelkönig Joey Heindle hatte Mordfantasien. Er wollte seinen Vater umbringen, der ihn seine ganze Kindheit lang terrorisierte und misshandelte.

Joey Heindle machte aus seiner schlimmen Kindheit kein großes Geheimnis. Schon Anfang 2012 erzählte er bei DSDS seine Geschichte. "Mein Vater wollte mich umbringen. Ich hatte immer Angst, er kommt und erwürgt mich, bringt das zu Ende, das er angefangen hat", so Joey Heindle damals.

Sein Vater schlug den Dschungelkönig, würgte ihn und erstickte ihn fast mit einem Kissen. Als er vier war, starb Joey Heindle fast, als sein Vater ihn durch eine Glastür warf. Nun gab er neue Details zum schlimmsten Tag seines Lebens preis.

"Ich bin mit Rollschuhen in der Küche gefahren. Mein Vater hat mich deswegen gepackt und so fest geschubst, dass ich durch die Glasscheibe in der Küchentür geknallt bin. Ich hatte an beiden Armen die Pulsadern offen", so Joey im ARD-Talk "Menschen bei Maischberger".

Joey Heindle versuchte später, sich gegen die Attacken zur Wehr zu setzen: "Da war ich so 10, 11, als ich mich gewehrt habe. Dadurch habe ich ihm den Arm gebrochen. Zwei Mal. Das war wirklich Notwehr. Aber das tut mir auch nicht leid. Ich hätte ihm gerne mehr brechen wollen."

Beim Knochenbrechen sollte es nicht bleiben, Joey Heindle dachte an Mord: "Ich habe dann mit 12 angefangen zu trainieren, weil ich gesagt habe: 'Eines Tages möchte ich ihn umbringen'."

Durchgeführt hat Joey Heindle diesen Plan nicht, und das würde er auch nie, so Joey Heindle bei "Menschen bei Maischberger". "Aber ich hatte so einen Hass und so eine Wut in mir."

Das Thema häusliche Gewalt beschäftigt Joey Heindle noch immer. Seine Fans ruft er dazu auf, aufeinander zu achten und Verdachtsmomenten nachzugehen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion