John Mayer bleibt sechs Monate stumm

John Mayer bleibt sechs Monate stumm

03.09.2012 > 00:00

John Mayer hat Gesangsverbot - er muss seine Stimme nach einer Operation schonen, um bald wieder auftreten zu können. Der Sänger hat von seinen Ärzten für die nächsten sechs Monate striktes Gesangsverbot auferlegt bekommen, nachdem er sich einer Operation an den Stimmbändern unterziehen lassen musste. Bei dem Eingriff wurde Mayer ein Granulom von den Stimmbändern entfernt und der Sänger soll sich nun erst vollständig auskurieren, bevor er wieder die Bühne betritt. Gegenüber "CNN" gab Mayers Sprecher die Neuigkeiten bekannt und auch der Sänger selbst erklärte in seinem Blog auf "Tumblr", dass er sich nun erst einmal schonen muss: "Nun, da bin ich also nun, für die kommenden Monate werde ich schweigen und wahrscheinlich sechs Monate lang nicht singen. Aber es scheint so, als sei dies nun der letzte Schritt, bis ich wieder auftreten kann." Bis es so weit ist, so der Rocker, werde er jedoch erst einmal nur über sein Notebook und mit seinem iPad kommunizieren. "Das ist doch mal Zen vom Feinsten", beweist Mayer Galgenhumor und entschuldigt sich schon einmal im Voraus für eventuelle Unannehmlichkeiten. "Wenn ihr mich also draußen irgendwo seht und ich nicht antworte, wenn ihr mich grüßt, dann ignoriere ich euch nicht. Versprochen." Zuletzt hatte Mayer durch seine Liaison mit seiner Gesangs-Kollegin Katy Perry für Schlagzeilen gesorgt. Wie nun bekannt wurde, könnte die Liebe der beiden Sänger sogar wieder neu entfacht worden sein und die beiden ehemaligen Turteltauben erneut miteinander anbändeln. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion