Das ist das Gesicht hinter dem, der die Bilder veröffentlichte

John Randall Meneses: Er veröffentlichte die Jennifer Lawrence Nacktbilder

12.09.2014 > 00:00

© Twitter / John Meneses

Dank Jennifer Lawrence, Kate Upton, Kaley Cuoco und Co. haben wir alle gelernt, dass man die eigenen Nacktbilder vielleicht nicht unbedingt auf der iCloud sichert, sondern lieber in einer sicheren Schublade gedruckt auf Papier. Oder am besten ganz drauf verzichten.

"Ich habe noch nie Nacktfotos von mir gemacht, und das habe ich auch nicht vor", sagt John Randall Meneses dazu. Der dreiste Computer-Nerd ist derjenige, der die Promi-Nacktbilder veröffentlicht hat. Er trägt Schuld daran, dass 101 prominente Frauen bloßgestellt wurden, und sieht sich nicht nur unschuldig, sondern eher noch als Web-Held:

"Wenn Leute mich einen Helden oder Cyber-Warrior nennen wollen, dann werde ich sie nicht davon abhalten", prahlt er dreist im Gespräch mit Daily Mail.

Seine Unschuld beteuert er vehement. Und so ganz unrecht hat er damit nicht. Er selbst ist nämlich nicht der Hacker, der die Nacktbilder aus der Cloud gestohlen hat. Die Bilder waren längst online, aber nicht für jedermann zugänglich bzw. auffindbar.

Er war derjenige, der den Skandal groß machte indem er die Bilder öffentlich zugänglich machte. Er verlinkte die Bilder in einem Reddit-Forum, von wo aus die Reichweite der Bilder explodierte und der Skandal öffentlich wurde. 250 Millionen Mal wurden die Bilder geklickt!

"Ich habe nur Links gepostet, die gut liefen. Ich habe nie etwas hochgeladen und nie etwas runtergeladen", verteidigt sich der arbeitssuchende Computernerd aus Las Vegas. Er geht sogar noch weiter und gibt den Gerechten: "Die eigentlichen Hacker, die die Fotos überhaupt geklaut haben, werden ohne Zweifel in den Knast gehen. Das haben sie auch verdient."

Immerhin habe er die Bilder nur gefunden und die Links verbreitet. "Die Bilder waren sowieso schon da draußen im Netz."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion