Joko Winterscheidt sprengt Sido-Konzert!

Joko Winterscheidt sprengt Sido-Konzert!

01.04.2014 > 00:00

© Screenshot

Es wurde mal wieder unschön für Joko Winterscheidt.

Bei "Circus HalligGalli" stand das Spiel "Mein bester Freund (Feind)" auf der Agenda. Es hätte auch getrost "Klaas quält Joko" heißen können, zumindest war das der Inhalt der Episode.

Klaas Heufer-Umlauf war an der Reihe, Joko eine Aufgabe zu stellen. Vor der ausverkauften Berliner Columbia Halle, in der Sido ein Konzert gab, klärte der Rapper den Moderatoren auf: "Deine Aufgabe hat ein bisschen was mit meiner Show zu tun. Deswegen musst du heute Abend für deinen besten Freund Klaas hier auf dieser Bühne auftreten."

Joko ist natürlich gar nicht begeistert und ergreift schimpfend die Flucht. Ohne Erfolg, ein muskelbepackter Bodyguard klemmt sich den Unglücksraben unter den Arm und schleppt ihn zurück ihn die Halle.

Mit einer extra für seinen Auftritt getexteten Strophe versorgt, soll Joko nun Text lernen. Seine Begeisterung über das Meisterwerk hält sich in Grenzen: "Das ist die größte Scheiße, die ich je gelesen habe. Zuerst beleidigen wir alle, und dann alle noch mal einzeln."

Joko ist ein reines Nervenbündel, er kann sich den Text nicht merken, die pure Panik steht ihm im Gesicht geschrieben.

Kurz vor seinem Auftritt wird Joko noch von seiner besseren Hälfte Klaas mit einem weißen Handtuch mit aufgestickter Krone verziert, schlimmer kann es kaum kommen.

Und doch, der Auftritt von Joko Winterscheidt als Rapper ist wirklich fürchterlich. Er liest den Text ab, von Taktgefühl keine Spur. Die Sido-Fans zeigen sich nicht wirklich begeistert.

Kein Wunder bei dem Text, den Joko da vor sich hinstammelt. Zeilen wie "Ja Leute das bin ich, Deutschlands frechster Frechdachs", "Bin mit dem Quatsch im TV steinreich geworden, Bitches folgen mir wie Zombie-Horden" oder "Dein Arzt ruft an, Diagnose Spasst" wird eindeutig wieder an den Grenzen des guten Geschmacks gekratzt.

Unter Buh-Rufen verlässt der gepeinigte Joko schließlich die Bühne. Verzweifelt richtet er sein Wort an Quälgeist Klaas: "Ich weiß nicht, wie du es immer wieder hinkriegst, den beschissensten Tag meines Lebens noch 'ne Latte höher zu hängen. Wo wollen wir diese Spirale noch hindrehen?"

Der hat nur Hohn und Spott übrig: "Das hat aber nicht für zehn Pfennig gegrooved." Auch Sido lästert auf der Bühne: ""Ihr Lieben, tut mir wirklich leid, dass das hier jetzt passieren musste. Wir wollten euch den schönen Abend nicht versauen, aber er kann's halt nicht, ne?!"

Fluchend räumt Joko das Feld: "Weißte was? Du kannst mich einfach mal kreuzweise am Arsch lecken! Ich verlasse jetzt diesen Platz hier."

Als Rapper wird Joko Winterscheidt definitiv nicht durchstarten, aber einen Versuch war es wert.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion