Jon Bon Jovis Tochter muss nicht hinter Gitter

Jon Bon Jovis Tochter muss nicht hinter Gitter

16.11.2012 > 00:00

Jon Bon Jovis Tochter wurde am Dienstag nach einer Überdosis von der Polizei festgenommen - ein spezielles Gesetz sorgt nun dafür, dass die 19-Jährige keine rechtlichen Konsequenzen tragen wird. Dem "Living on a Prayer"-Sänger ist wohl ein schwerer Stein vom Herzen gefallen, nachdem seine Tochter Stephanie Bongiovi nicht nur die Heroin-Überdosis überlebte, wegen der sie Anfang der Woche festgenommen wurde, sondern auch keine rechtlichen Konsequenzen fürchten muss. Bongioivi hatte zusammen mit einem 21-jährigen Freund in ihrem Studentenwohnheim Drogen genommen und war daraufhin bewusstlos geworden. Der Freund verständigte im Anschluss den Notarzt, woraufhin sie auch gleich wegen Drogenbesitzes festgenommen wurden. Wie der Staatsanwalt Scott McNamara den "Daily News" erklärt, ist es nun nicht dem Promi-Bonus der jungen Frau zu verdanken, dass sie nicht hinter Gitter muss: "Die Leute werden sagen, dass sie einfach davon gekommen ist, weil sie berühmt ist, aber es wurde erst kürzlich ein Gesetz erlassen, das verhindern soll, dass jemand einer Person beim Sterben zusieht, nur weil er Angst vorm Gefängnis hat", erwidert der Anwalt. "Und man möchte auch nicht, dass die Person, die gerade eine Überdosis genommen hat, sagt; 'ruf nicht an.' Dieses Gesetz verhindert, dass wir den Fall weiter bearbeiten", erklärt McNamara die Sachlage. Jon Bon Jovi hat sich noch nicht zu dem Vorfall geäußert. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion