Joseph Gordon-Levitt: Pornos und Liebe

Joseph Gordon-Levitt: Pornos und Liebe

24.01.2013 > 00:00

Joseph Gordon-Levitt stellt derzeit seinen Film "Don Jon's Addiction" auf dem Sundance Film Festival vor - eine Liebesgeschichte über einen Porno-Süchtigen. Der "Looper"-Schauspieler stellte sein Regiedebüt auf dem diesjährigen Sundance Film Festival vor und konnte mit der ungewöhnlichen Liebesgeschichte auch eine Produktionsfirma überzeugen, die vier Millionen US-Dollar für die Vertriebsrechte zahlte. Gordon-Levitt meint im Interview mit der Nachrichtenagentur Associated Press zu "Don Jon's Addiction": "Ich wollte eine Liebesgeschichte erzählen und meiner Meinung nach passiert es halt sehr oft in der Liebe, dass sich die Leute einfach gegenseitig als Objekte sehen." In seiner Geschichte würde er vor allem dieses Problem behandeln: "In der Geschichte geht es um einen Jungen und ein Mädchen und der Junge schaut zu viele Pornos und das Mädchen schaut zu viele romantische Hollywood-Filme und dadurch behandeln sie sich wie Objekte." Gordon-Levitt spielt in seinem Regiedebüt, für das er auch das Drehbuch schrieb, zusammen mit Julianne Moore, Amanda Seyfried und Tony Danza, den man hierzulande aus der Serie "Wer ist hier der Boss" kennt. © WENN

Lieblinge der Redaktion