Vom Bachelor zum Buhmann

Juan Pablo Galavis: Der US-Bachelor wird zum Buhmann!

14.03.2014 > 00:00

© JB Lacroix/WireImage/Getty Images

Heute Abend ist es soweit, Bachelor Christian Tews wird seine letzte Rose vergeben.

Es ist ihm definitiv zu wünschen, dass er nach der Staffel besser dasteht, als sein Kollege aus Amerika.

Während der australische Bachelor Tim Robards durch sein knackiges Aussehen besticht, verärgerte der Amerikaner Juan Pablo Galavis mit schlechtem Benehmen die Kandidatinnen, die Fans und den Sender.

Der ehemalige Fußballprofi sparte nicht mit Pöbelattacken und Beleidigungen. Ex-Kandidatin Cassandra Ferguson berichtet, dass viele Szenen herausgeschnitten werden mussten.

Laut "E! Entertainment" antwortete der rüpelige Junggeselle auf die Liebeserklärung einer Kandidaten: "Ich würde es lieben, dich zu f..." Außerdem soll er sich negativ über Homosexuelle geäußert haben: "Schwule sind irgendwie pervers."

Natürlich ließ es Juan Pablo Galavis auch ordentlich krachen, mit drei Mädels soll er Sex gehabt haben, fest binden wollte er sich jedoch nicht. Der letzten Kandidatin sagte er klipp und klar, dass er sich seiner Sache nicht 100 prozentig sicher sei.

Dagegen wirkt unser Bussi-Bachelor Christian regelrecht lammfromm, zumindest sind bislang keine größeren Skandale ans Tageslicht gekommen.

Juan Pablo Galavis hat es zumindest geschafft, zum absoluten Buhmann zu werden. Der Sender ABC ist nicht an einer weiteren Zusammenarbeit mit dem "schlechtesten Bachelor aller Zeiten" interessiert.

Lieblinge der Redaktion