Judi Dench: "Ich erblinde nicht"

Judi Dench: "Ich erblinde nicht"

21.02.2012 > 00:00

Judi Dench hat die Berichte, sie würde angeblich erblinden, jetzt dementiert - die Nachricht über das Nachlassen ihrer Sehkraft sei völlig "übertrieben". Die 77-Jährige hatte kürzlich enthüllt, dass sie wegen ihrer nachlassenden Sehkraft in Behandlung sei, an der schon ihre Mutter gelitten habe. Damals erklärte sie gegenüber der britischen Zeitung "Daily Mirror": "Ich kann keine Drehbücher mehr lesen, weil ich Probleme mit den Augen hab. Also kommt jemand und liest sie mir vor. Ich mag das eigentlich ganz gerne, dabei kann ich mir die Rolle in meinem Kopf vorstellen." Nach dem Interview wurde berichtet, die Schauspielerin verliere ihr Augenlicht gänzlich und würde langsam erblinden, diese Berichte dementierte Dench jetzt jedoch gegenüber Reuters: "Wegen der zahlreichen Artikel über meine altersbedingte Makula-Degeneration: Ich möchte nicht, dass die Sache überspitzt wird. Diese Erkrankung haben tausende Menschen auf der ganzen Welt. Es ist etwas mit dem ich zu leben gelernt habe und es endet nicht in einer Erblindung." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion