Justin Bieber entgeht Gerichtsverfahren

Justin Bieber entgeht Gerichtsverfahren

22.11.2012 > 00:00

Justin Biebers Gerangel mit einem Fotografen bleibt ungesühnt - ein Mangel an Beweisen rettet den Superstar vor einer Anklage. Der "Boyfriend"-Interpret hat nun Glück im Unglück, denn er ist in seiner Heimat Los Angeles einem drohenden Gerichtsverfahren entgangen. Bieber hatte im Mai in Los Angeles einen Spaziergang mit seiner damaligen Freundin Selena Gomez gemacht, als ein Fotograf versuchte, das Paar zu fotografieren. Dabei soll der Teenieschwarm ausgerastet sein und den Paparazzo angegriffen haben, behauptete dieser später. Bilder, die während des angeblichen Gerangels entstanden, zeigen den Sänger mit lediglich einem Schuh am Fuß und einem sichtlich erbosten Gesichtsausdruck - einen Beweis dafür, dass Bieber den Fotografen wie von diesem behauptet, getreten habe, gab es nicht. Auch wo der zweite Schuh des Musikers geblieben war und ob er diesen gegen den Knipser verwendet hatte, blieb unklar. Dieser Mangel an Beweisen ist es nun auch, der den Popstar ohne eine Strafe davonkommen lässt, denn laut Angaben des Promi-Portals "TMZ" habe der zuständige Sheriff im Laufe seiner Ermittlungen keine Beweise für die angebliche Tat feststellen können und auch keine Verletzungen am Körper des Fotografen gefunden. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion