Justin Bieber - ein Handydieb?

Justin Bieber enttäuscht seine Fans

10.03.2014 > 00:00

© Getty Images

Mit seiner Musik macht Justin Bieber (20) schon länger keine Schlagzeilen mehr. Stattdessen sorgt er wahlweise mit seiner On-Off-Beziehung zu Selena Gomez oder mit einem seiner zahlreichen Gerichtstermine für Aufsehen.

Letzteres war auch heute wieder der Fall. Bei einer gerichtlichen Anhörung in Toronto erschien der Sänger nämlich nicht persönlich, sondern ließ sich von seinen Anwälten vertreten. Zwar war der 20-Jährige auch nicht dazu verpflichtet, bei dem Termin anwesend zu sein, die vor dem Gericht versammelten Fans waren von dem Fernbleiben ihres Idols aber dennoch bitter enttäuscht.

Gegenstand der Anhörung war die Aussage eines Chauffeurs, der behauptet, Justin habe ihm im Dezember letzten Jahres mehrfach auf den Hinterkopf geschlagen. Er habe daraufhin den Wagen gestoppt und die Polizei gerufen. Als diese eintraf, war der Sänger jedoch nicht mehr vor Ort.

Sollte Justin in Kanada tatsächlich wegen Körperverletzung verurteilt werden, könnte das im schlimmsten Fall eine Haftstrafe nach sich ziehen wenn es denn überhaupt zu einem Prozess kommt. Die nächste Anhörung ist für den 14. April angesetzt ein bisschen Freiheit bleibt Justin also auf jeden Fall noch.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion