Justin Bieber hat ein Angebot der Staatsanwaltschaft abgelehnt.

Justin Bieber hat Drogentest abgelehnt

24.02.2014 > 00:00

© Prince Williams / Getty Images

Justin Bieber hat nach seiner "DUI"-Fahrt einen Handel mit der Staatsanwaltschaft abgelehnt. Diese hatten ihm etwas Ähnliches wie eine Fahrtauglichkeitsprüfung angeboten, um einer Haftstrafe für seine Vergehen zu entgehen, wie TMZ berichtet.

Die als "Idiotentest" bekannte Prüfung besteht aus mehreren Teilen, die Justin Bieber zeigen sollten, wie dämlich sein Verhalten war. Der Sänger, der verhaftet wurde, weil er Drogen genommen hatte und danach Autorennen gefahren war, sollte unter anderem regelmäßig auf Drogen untersucht werden. Die Drogentests sollten unregelmäßig und unangekündigt stattfinden.

Außerdem hätte Justin Bieber einen Aufklärungskurs zum Thema Alkohol besuchen und 40 Stunden gemeinnützige Arbeit verrichten sollen. Auch Treffen mit Menschen, die von betrunkenen Autofahrern angefahren worden sind, sollten auf dem Programm stehen.

Auf dieses Programm hat Justin Bieber erwartungsgemäß gar keine Lust. Er habe das Angebot zum "Idiotentest" abgelehnt, auch wenn das bedeutet, dass die Anklage nicht fallengelassen wird und er vielleicht ins Gefängnis muss.

Die Anwälte des "Baby"-Sängers versuchen derzeit, einen neuen Deal mit den Staatsanwälten auszuhandeln.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion