Braucht Justin Hilfe?

Justin Bieber: Jetzt packt seine ehemalige Haushälterin aus

26.01.2014 > 00:00

© Instagram/justinbieber

Dass Justin Bieber anscheinend einige ernsthafte Probleme hat, dürfte inzwischen jedem bekannt sein.

Gerade erst wurde er verhaftet, weil er betrunken an einem illegalen Straßenrennen in Miami teilgenommen haben soll.

Jetzt meldete sich eine ehemalige Haushälterin zu Wort und berichtete der "Britain's Sunday People", wie schlimm es wirklich um den Teenie-Star steht.

"Die Drogen machen Justin zum Zombie", so Tatiana Voziouk. "Ich habe Angst, dass er der nächste Michael Jackson wird. Wenn er jetzt nichts unternimmt, dann werde ich eines Tages hören, dass er gestorben ist. Es ist herzzerreißend."

Die 47-Jährige berichtet außerdem, dass der Sänger regelmäßig Marihuana nach Hause geliefert bekam und vorgab, es aus medizinischen Gründen zu brauchen. Auch den verschreibungspflichtigen Hustensaft, von dem Justin abhängig sein soll, habe sie in seinem Haus gesehen.

"Mir wurde gesagt, dass ich die Flaschen nicht anfassen dürfe und mir war auch nicht erlaubt, sie wegzuwerfen. Ich habe nie gesehen, dass er aus einer dieser Flaschen getrunken hat aber Justin fragte mich einige Male, wo ich sie hingestellt hätte."

Immer wieder musste Tatiana die Überreste der Joints aus der Küche, dem Wohnzimmer und dem Pool-Bereich aufsammeln, wo Bieber und seine Freunde sie einfach hinwarfen.

Die privaten Informationen möchte sie nach eigenen Angaben nur deshalb an die Öffentlichkeit bringen, damit dem rüpelhaften Sänger endlich geholfen wird.

"Justin war damals so ein Schatz. Nett, aufmerksam und talentiert. Aber jetzt ist er ein verlorener Junge. Michael Jackson nahm Drogen, als er etwa 20 Jahre alt war. Justin Bieber ist nicht mal 20 Jahre alt und was mit ihm geschieht ist so traurig."

TAGS:
Lieblinge der Redaktion