Justin Bieber kiffte während eines Fluges so viel, dass der Pilot eine Sauerstoffmaske tragen musste.

Justin Bieber: Kiffer-Orgie bringt Pilot in Gefahr

06.02.2014 > 00:00

© Getty Images

Oh Justin, wohin soll das nur führen?

In den vergangenen Wochen und Monaten gab es kaum einen Tag, an dem keine neue Skandal-Geschichte über Justin Bieber ans Licht kam.

Die neuesten Berichte vom US-Sender "NBC" sind so durchgeknallt, dass man unweigerlich darüber lachen muss - und sich danach fragt, ob das Ego des einstigen Teenie-Idols noch größer werden kann.

Laut "NBC" sollen Justin Bieber und seine Freunde in einem Privat-Jet auf dem Weg nach New York so viele Joints geraucht haben, dass der Pilot eine Sauerstoffmaske tragen musste, um sich nicht in die Gefahr zu bringen, beim Drogentest durchzufallen.

"Der Kapitän des Flugzeugs gab an, Justin Bieber und die anderen Passagiere mehrfach ermahnt zu haben, mit dem Rauchen von Marihuana aufzuhören", heißt es in einem offiziellen Bericht, der dem US-Sender vorliegt.

In den Unterlagen wird ebenfalls vermerkt, dass der Pilot die Passagiere aufgerufen hat, das belästigende Verhalten gegenüber der Stewardess zu unterlassen.

Nachdem aber auch mehrere Warnungen keine Wirkung gezeigt haben sollen, habe der Pilot die Stewardess gebeten, sich nur noch in der Nähe des Cockpits aufzuhalten, um weiteren Missbrauch zu verhindern.

Neben dem Sänger und dessen Freunden soll sich auch Justins Vater, Jeremy Bieber, an Board des Privat-Jets befunden haben.

Die Stewardess gab an, dass Justin Bieber und die anderen Passagiere "auf verbale Art extrem beleidigend gewesen sind und sie nicht noch einmal auf einem Flug mit ihnen tätig werden möchte".

Nach der Landung auf dem Teterboro Flughafen in New Jersey sollen Offizielle von mehreren Behörden das Flugzeug kontrolliert haben, die den Marihuana-Rauch angeblich ebenfalls wahrgenommen haben.

Daraufhin sei der 19-Jährige einzeln verhört worden und habe laut Polizeibericht zugegeben, während des Fluges gekifft und Alkohol getrunken zu haben.

Fassen wir also kurz zusammen: Justin Bieber leidet mittlerweile an einem derart großen Gott-Komplex, dass er jeglichen Anstand und Respekt für andere Menschen verloren hat und sie wie Dreck behandelt.

Bleibt nur die Frage offen, warum weder Plattenfirma oder - sollte auch ihre Macht hinsichtlich Justin Bieber begrenzt sein - nicht zumindest als letzte Instanz die US-Behörden endlich mal durchgreifen und Justin Bieber einen solch ordentlichen Dämpfer verpassen, dass er wieder auf dem Boden der Tatsachen landet.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion