Justin Bieber rastet auf Twitter aus

Justin Bieber rastet auf Twitter aus

07.03.2013 > 00:00

Justin Bieber macht seinem Ärger über angeblich falsche Berichterstattung auf Twitter Luft - er rechnet mit der Presse ab. Dem Teenie-Star, der am Montag für Aufsehen sorgte, als er zwei Stunden zu spät zu einem Auftritt erschien und sich deshalb einiger Kritik stellen musste, scheint nun der Kragen geplatzt zu sein. Via Twitter machte er seinem Unmut in einer ganzen Reihe von Nachrichten Luft und echauffierte sich über die Presse und ihre Berichterstattung, was seine Person anbelangt. "Gerüchte, Gerüchte und noch mehr Gerüchte. Nicht mehr und nicht weniger. (...) Ich vermute, es gehört zum Job, unwahre Geschichten zu verbreiten, um Zeitungen zu verkaufen. Aber ich bin ein guter Mensch. Das weiß ich. Ihr könnt mir also nichts anderes erzählen, wir kennen die Wahrheit... also denkt euch ruhig Geschichten über angebliche Strafen aus und sprecht nicht über das Positive. Oder behauptet, dass irgendein Mädchen, neben dem ich stehe, meine Freundin sei. Oder dass es eine krasse Sache wäre, wenn ein 19-Jähriger in Europa in einen Club geht." Weiter erklärt der "Baby"-Interpret, er lasse sich nur von einem beurteilen, nämlich Gott. Nachdem Bieber sein Konzert verspätet begonnen hatte, hieß es, der Sänger habe lieber Computerspiele gespielt, anstatt sich auf der Bühne zu zeigen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion