Justin Bieber verarbeitet angebliche Vaterschaft in Song

Justin Bieber verarbeitet angebliche Vaterschaft in Song

24.04.2012 > 00:00

Justin Bieber arbeitet in einem Song auf seinem neuen Album "Believe" die Zeit auf, in der er sich den Behauptungen stellen musste, er sei Vater geworden. Der Popstar war im vergangenen Jahr in die Schlagzeilen geraten, als die 20-jährige Mariah Yeater behauptete, der Star sei der Vater ihres kleinen Sohnes. Nun hat der Teenieschwarm verraten, dass er die Geschehnisse um die angebliche Vaterschaft in einem Song verarbeitet hat. Über das Lied, das auf Biebers neuem Album "Believe" zu hören sein wird, sagte der Sänger nun: "Es gibt diesen Song über das Mädchen, das behauptet hat, dass sie mein Kind bekommt, Mariah Yeater. Es gibt Songs, die sich mit den Dingen befassen, die ich durchmache. Ich habe zu verschiedenen Begebenheiten Lieder geschrieben", erklärte der Superstar. Mariah Yeater hatte behauptet, Bieber habe sie backstage nach einem Konzert geschwängert, was dieser jedoch immer abgestritten hatte. Schließlich unterzog er sich sogar freiwillig einem DNA-Test, um zu beweisen, dass er nicht der Vater des Kindes ist. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion