Justin Bieber sind seine Haustiere offenbar total egal!

Justin Bieber: Vergisst seinen Hund!

01.12.2014 > 00:00

© Albert L. Ortega/Getty Images

Kaum zu glauben: Teenie-Star Justin Bieber hat seinen kleinen Hund bei einem Hunde-Trainer abgeben und sie bis heute nicht wieder abgeholt!

Erst vor knapp einem Jahr nahm Bieber den Bulldoggen-Welpen aus dem "Ruffin's Pet Centre" in Ontario, Kanada mit zu sich nach Hause. Via Twitter riefen er und sein Vater dazu auf, dem süßen Vierbeiner einen Namen zu geben. Das Ergebnis: Karma.

Justin Bieber sind seine Haustiere scheinbar egal!

Aber offensichtlich liegt Justin nicht wirklich etwas an seinem neuen Familienmitglied. Denn schon im Februar brachte er Karma zu einem Tier-Trainer und hat den Kleinen bis heute nicht wieder abgeholt! Trainer Trevor Dvernichuk äußerte sich nun gegenüber der britischen Tageszeitung 'The Sun': "Das ist so als würde man sein eigenes Kind zur Schule bringen und es dann einfach nicht mehr abholen." Klar, dass der Hunde-Trainer entsetzt über das Verhalten des 20-Jährigen ist. Anscheinend hat Bieber überhaupt gar kein Interesse mehr an seinem ehemaligen Haustier! Er geht noch nicht einmal ans Telefon, wenn Trainer Trevor versucht, ihn zu erreichen...

Traurig aber wahr: Das ist nicht das erste Mal, dass Bieber seine Haustiere behandelt wie Spielzeug! 2012 versteigerte der 'Boyfriend'-Sänger seine Boa Constrictor, seinen Hamster Pac verschenkte er nach einem Konzert an einen Fan und seinen Hausaffen Mally holte er nie wieder aus Deutschland ab, nachdem die Behörden das kleine Tierchen einbehielten, weil der Musiker nicht die notwendigen Dokumente vorlegen konnte.

Und jetzt das mit Bulldogge Karma. Bleibt nur zu hoffen, dass Bieber sich irgendwann noch einmal ändert. Sonst beißt ihm (das) Karma wirklich noch in den Hintern, wie es ihm Hunde-Trainer Dvernichuk wünscht.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion