Justin kommt nicht für die Pflegekosten von Mally auf.

Justin Bieber zahlt seine Äffchen-Schulden

17.08.2014 > 00:00

© Instagram

Das Affentheater hat endlich ein Ende!

Popstar Justin Bieber (20) stand wegen der verbotenen Einfuhr seines Äffchens Mally seit März 2013 beim Bundesamt für Naturschutz (BfN) in der Kreide.

Der Affe war bei Biebers Einreise nach Deutschland in München beschlagnahmt worden, landete anschließend im Tierheim. Der Grund für den Ärger: Bei Biebers Einreise fehlten tierseuchen- und artenschutzrechtliche Dokumente, die der Sänger für den damals 14 Wochen alten Kapuzineraffen hätte vorzeigen müssen.

Für die illegale Einfur des Affens wurde Bieber zu einem Bußgeld von 2.100 Euro verdonnert, durch die Pflege und Unterbringung des Tieres entstanden weitere Kosten. Insgesamt rund 8.000 Euro.

Nachdem Bieber im vergangenen Monat erneut zur Zahlung seiner Schulden aufgefordert worden war, hat der Sänger die ausstehende Summe inzwischen beglichen. Damit kann der Popstar in Zukunft ohne Komplikationen nach Deutschland einreisen. Affe Mally wohnt mittlerweile im Serengeti-Park Hodenhagen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion