Justin Timberlake enttäuscht über verpasste Kilimandscharo-Bergtour

Justin Timberlake enttäuscht über verpasste Kilimandscharo-Bergtour

15.03.2010 > 00:00

Justin Timberlake ist "enttäuscht", dass berufliche Verpflichtungen ihn davon abhielten, im Januar auf den Kilimandscharo zu steigen - denn er freute sich auf die Bergtour. Der Popstar und der Rapper Kenna ließen sich die Idee einer Promi-Tour auf den afrikanischen Berg im vergangenen Jahr einfallen und machten sich daran, Stars für die Herausforderung zu gewinnen. Es erwies sich aber als schwierig, die Terminpläne von allen zu koordinieren - und der "SexyBack"-Sänger zog sich von der Charity-Bergtour zurück, um den kommenden Film "The Social Network" zu drehen. Er hielt sich täglich über die Fortschritte des Teams auf dem Laufenden - und ist stolz auf die Anstrengungen seines Kumpels Kenna, seiner Freundin Jessica Biel und der anderen Prominenten, um den Gipfel zu erreichen. Timberlake zu mtv.com: "Ich bekam von Tag zu Tag eine Art SMS-Tagebuch. Wie ich hörte, war der härteste Teil der letzte Tag, nicht nur, dass sie von 16.000 Fuß auf 19.000 Fuß kletterten, sondern diese zusätzlichen 3.000 Fuß waren wirklich brutal, wegen der Höhe. Ich hörte von ihnen allen, dass bei den letzten 3.000 Fuß jeder Atemzug zählte. Jedes Mal, wenn man Sauerstoff aufsparen konnte, konnte man es spüren. Es zählte wirklich... Ich bin voller Bewunderung, dass sie es geschafft haben. Ich bin wirklich beeindruckt. Ich war enttäuscht, dass ich nicht in der Lage war, es zu machen, weil ich fand, dass es eine coole Sache wäre. Vielleicht werde ich es eines Tages machen. Aber es ist wirklich eine inspirierende Idee und eine inspirierende Aufgabe und ich war sehr stolz auf alle, die dabei beteiligt waren. Es sagt viel über all die Menschen aus, die bei der Klettertour beteiligt waren, dass sie sozusagen willens waren, sich da raus zu wagen." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion