Mit dabei in Los Angeles: Justin Timberlake.

Justin Timberlake: Will er Mark Zuckerberg Konkurrenz machen?

01.07.2011 > 00:00

© GettyImages

Vor mehr als einem Jahr war Justin Timberlake (30) im "Facebook"-Film "The Social Network" zu sehen. Jetzt wird er selbst zum Internet-Unternehmer, denn er kaufte Anteile am sozialen Netzwerk "MySpace".

Rupert Murdoch, amerikanischer Multimilliardär und Besitzer von Mediennetzwerken weltweit, wird sich diese Woche ganz schön geärgert haben. Noch 2005 blätterte er 580 Millionen Dollar auf den Tisch, um das beliebte soziale Neztwerk "MySpace" zu kaufen. Doch dann kam der Erfolg von "Facebook". Keiner wollte mehr zu "MySpace", das in früheren Jahren Künstler wie Lily Allen und die "Arctic Monkeys" berühmt machte. Das unrentable Unternehmen musste also wieder verkauft werden - und das zu einem "Spottpreis" von 35 Millionen Dollar, also 24 Millionen Euro.

An dem Unternehmen, das "MySpace" nun gekauft hat, ist kein geringerer als Justin Timberlake höchstpersönlich beteiligt. Der sei, so ein Geschäftsfreund, ein sehr intelligenter Kerl, der gerne andere Künstler fördern möchte. Inzwischen gab Justin Tmberlake auch ein eigenes Statement zu seinem überraschenden Kauf ab: "Die Kunst wird durch die Menschen inspiriert und umgekehrt. Also hat Entertainment eine natürliche, soziale Komponente. Ich freue mich darauf, 'MySpace' wieder neu zu beleben, indem wir es benutzen, um Fans und Künstler in einer Gemeinschaft zusammenzubringen."

Justin Timberlake erhält ein Büro in der Firmenzentrale und sechs Mitarbeiter, die ihn bei seinen Konzepten und Vorschlägen unterstützen sollen.

Du magst den Style von Justin Timbelake? Hier geht's zu noch mehr stylischen Männern

TAGS:
Lieblinge der Redaktion