Kader Loth: Schmerzen wegen Silikonbusen

Kader Loth bereut ihre Schönheits-OPs

02.09.2013 > 00:00

© WENN.com

"Kein einziger Eingriff war wirklich nötig!" Diese große Beauty-OP-Erkenntnis kommt - man glaubt es kaum - von "Wild Girls"-Kandidatin Kader Loth.

Die Selbstdarstellerin, die sich immer als Grande Dame inszeniert, bereut ihre Brustvergrößerungen. Die späte Einsicht kommt, weil Kader Loth durch die Silikonimplantate große Schmerzen hat, wie sie im Interview mit der "Bild am Sonntag" erklärte: "Es fühlt sich an, als wäre ein Tennisball in meiner Brust. Sie ist total verformt."

Grund dafür ist eine Kapselfibrose, die sich um die Silikonimplantate gebildet hat. Dabei wird die Bindegewebshülle, die sich immer um das Silikonkissen bildet, eine harte Kapsel. Das tut richtig weh!

Bei Kader Loth entwickelte sich das rund fünf Jahre, nachdem sie ihre erste Busen-OP hatte. Die Schmerzen waren kaum zu ertragen, die Brust verformte sich. Kader Loth musste wieder zum Chirurgen, der das Implantat auswechselte. Aber die Verkapselung entwickelte sich wieder und mit ihr Kader Loths Angst vor einer erneuten Operation.

Trotzdem wird Kader Loth bald wieder unters Messer müssen, denn in rund zwei Wochen wird etwas gegen die Kapselfibrose unternommen. Ganz raus sollen die Implantate aber nicht, erklärt Kader Loth. Denn dann müsste bei der Schönheitsoperation auch ihre Haut ordentlich gestrafft werden.

"Mein Körper hat genug gelitten", hat Kader Loth aber beschlossen. Deshalb wird das erst in zehn bis fünfzehn Jahren passieren. Anderen Frauen rät Kader Loth, nicht den gleichen Fehler zu machen wie sie: "Liebe Mädchen, bitte haltet die Brüste flach!"

TAGS:
Lieblinge der Redaktion