Immer wieder Ärger mit Amy Winehouse: Aus Hygienegründen musste ihre Unterkunft auf St. Lucia desinfiziert werden!

Kammerjäger zu Besuch

06.10.2011 > 00:00

© ActionPress

Amy Winehouse bekommt Besuch auf St. Lucia. Nicht etwa Familie und Freunde, sondern Kammerjäger stehen vor der Tür.

In ihrem Langzeiturlaub auf der Karibikinsel St. Lucia kann Amy Winehouse bei ihren Strandspaziergängen an keinem herrenlosen Hund vorbeigehen, ohne ihn mit nach Hause zu nehmen und ihm dort ein neues Heim zu bieten. Die Konsequenz: In ihrer luxuriösen Unterkunft herrschen mittlerweile Zustände, die die Leitung des Hotelressorts so nicht mehr hinnehmen kann.

Sie wollen dem tierischen Adoptionswahn der Sängerin ein Ende setzen! "Mittlerweile hat sie fünf oder sechs Hunde adoptiert", schildert ein Hotel-Insider gegenüber der britischen "The Sun" die Situation. "Alles Streuner ohne Impfungen und mit einer Menge Flöhe."

Um zu verhindern, dass die Stechinsekten auf die Räume anderer Gäste übergehen, haben die Verantwortlichen jetzt endlich entsprechende Maßnahmen ergriffen: Ein Team aus Kammerjägern hat alles von Grund auf gesäubert und desinfiziert.

Für Amy gilt außerdem die klare Ansage, dass sie keine Tiere mehr in ihrer Unterkunft halten darf. Aber ob sie sich daran hält? Immerhin ist die Sängerin nicht gerade dafür bekannt, sich nach bestehenden Regeln und Gesetzen zu richten...

Lieblinge der Redaktion