Kanye West: George W. Bush noch immer sauer auf ihn

Kanye West: George W. Bush noch immer sauer auf ihn

03.11.2010 > 00:00

Kanye West ist von Ex-US-Präsident George W. Bush als "widerlich" bezeichnet worden, weil ihm der Rapper vorwarf sich nach dem Hurrikan Katrina nicht "um die Schwarzen" gekümmert zu haben. Bush war geschockt als West ihn 2005 in einer Spendengala für die Opfer der Katastrophe kritisierte, die im August des gleichen Jahres die Stadt New Orleans verwüstete. Damals schimpfte West: "George Bush sorgt sich nicht um die Schwarzen." In einem Interview, das am kommenden Montag in den USA ausgestrahlt wird, erinnerte sich Bush an die Begebenheit und erklärte, dass er noch immer wütend ist. Bush: "Er nannte mich einen Rassisten. Das fand ich damals nicht in Ordnung und das finde ich auch heute nicht in Ordnung. Es ist eine Sache zu sagen 'Ich mag nicht wie er mit der Sache umgeht'. Aber es ist eine völlig andere Sache zu sagen 'Dieser Mann ist ein Rassist.' Ich verabscheue das. Es ist nicht wahr und es war einer der widerlichsten Momente während meiner Regierungszeit." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion