Kanye West ist der Erfolg zu Kopf gestiegen.

Kanye West: Und ständig grüßt der Größenwahn

25.06.2013 > 00:00

© Alo Ceballos / Getty Images

"Man, ich bin der Rockstar Nummer eins", tönte Kanye West in einem Interview. Zugegeben, sein neues Album "Yeezus" ist auf Platz eins, aber dem Selbstbild des Hip-Hop-Stars scheint das nicht gerade gut zu tun.

Denn der Erfolg ist Kanye West ziemlich zu Kopf gestiegen, was auch der Song "I am God" beweist. "Ich habe den Song gemacht, weil ich ein Gott bin. Ich denke nicht, dass es noch einer weiteren Erklärung bedarf", so Kanye West.

Angeblich schrieb er den Song, nachdem ein Designer ihn nur zu dessen Show bei der Fashion Week lassen wollte, wenn er keine andere Show besuche. Das schmeckte dem Rapper gar nicht: "Niemand kann mir vorschreiben, wo ich hin oder nicht hinzugehen habe. Das ist Gotteslästerung, am Rock'n'Roll und an Musik", erklärte Kanye West.

Und er ging noch weiter: "Ich bin Axl Rose, ich bin Jim Morrison, ich bin Jimi Hendrix", vergleicht er sich mit den größten Musikern aller Zeiten. So ein gewaltiges Ego ist in der Tat selbst bei Musikern selten.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion