Karl Lagerfeld: "Übergewicht ist gefährlicher als Magersucht!"

Karl Lagerfeld: "Übergewicht ist gefährlicher als Magersucht!"

17.10.2012 > 00:00

Karl Lagerfeld spricht sich für den Schlankheitswahn aus - er sieht in Übergewicht das eigentliche Problem der Gesellschaft. Der Designer, der dafür bekannt ist, sich in seinen Äußerungen nicht unbedingt zurückzuhalten, hat sich jetzt in die Debatte um Fettleibigkeit und Magersucht eingeschaltet. Lagerfeld, der vor einigen Jahren mehr als 40 Kilos abnahm und seitdem eisern sein Gewicht hält, erklärte zu Gast in der britischen TV-Sendung "Channel 4 News": "Es gibt weniger als ein Prozent magersüchtige Mädchen. Aber es gibt in Frankreich - ich weiß nicht, wie das in England ist - über 30 Prozent Mädchen mit starkem Übergewicht. Und das ist viel gefährlicher und schlecht für die Gesundheit." Weiter soll er während des Gesprächs erklärt haben: "Ich mag keine dicken Models auf dem Laufsteg. Aber ich fürchte, es wird in Zukunft mehr von ihnen geben." Das ist indes nicht das erste Mal, dass der Chanel-Designer gegen rundliche Damen schießt, denn er erklärte in der Vergangenheit bereits, die Soul-Sensation Adele sei "fett". Für diese Aussage entschuldigte er sich jedoch anschließend und behauptete, seine Aussage sei aus dem Zusammenhang gerissen worden. "Ich möchte Adele gerne sagen, dass ich ihr größter Verehrer bin", ruderte er im Gespräch mit dem Magazin "Metro" zurück. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion