Karrueche Trans Jumpsuit war im Schritt etwas zu eng.

Karrueche Tran: Fashion No Go - Cameltoe

23.08.2013 > 00:00

© Imeh Akpanudosen / Getty Images

Auf dem Red Carpet geben die Stars normalerweise alles. Top gestylt und in ihren schönsten Klamotten laufen sie über den roten Teppich und lassen sich fotografieren. Manchmal aber knipsen die Fotografen nicht, weil der Promi so schön ist, sondern weil die Bemühungen, gut auszusehen, derart daneben gingen.

So gesehen bei Karrueche Tran, der On/Off-Freundin von Rapper Chris Brown. Sie wollte eigentlich über den roten Teppich zur 8. Kandyland-Party, organisiert als Werbeveranstaltung für Karma, ein Karriere-Social-Network. Auf eine Party zieht man gewöhnlich wirklich nicht allzuviel an, doch Karrueche Tran hat sich mit ihrem Outfit nichts Gutes getan.

Knalleng und knallrot war das, was Karrueche Tran da anhatte. Auf den zweiten Blick erkennt man: Nein, das ist kein Minikleid, sondern ein Jumpsuit. Der ist an gewissen Stellen etwas zu eng geraten. Vor allem im Schritt zeichnet sich etwas ab, das Karrueche Tran wohl niemandem zeigen wollte außer ihrem Lover Chris Brown. Ziemlich deutlich sieht man dort den Cameltoe.

Dass nicht alles fit im Schritt ist, scheint Karrueche Tran zu spüren. Sie wirkt sehr verkrampft, als sie vor den Fotografen posiert, fühlt sich sichtlich unwohl. Das Lächeln von Karrueche Tran wirkt gequält, die Hände legt sie verlegen an die Oberschenkel. Es nutzte alles nichts, da musste sie jetzt durch. Fluchtartig vom roten Teppich zu rennen ist schließlich keine Option. Karrueche Tran versuchte, zu retten, was noch zu retten war und drehte sich einfach um. So zeigte sie zwar ihren knackigen Hintern, der Cameltoe war aus dieser Perspektive aber nicht mehr zu sehen. Und schnell ging es weiter in den Partysaal, wo sie hoffentlich zuallererst auf die Toilette ging, um ihren Jumpsuit etwas zurechtzurücken.

Vielleicht aber auch nicht, vielleicht ist der Cameltoe der nächste schräge Modetrend made in Hollywood. Denn gerade erst hat sich auch Melanie Griffith mit zu enger Hose gezeigt und sich dafür absolut nicht geschämt.

Lieblinge der Redaktion