Kat Von D: Gegen Stalker vor Gericht

Kat Von D: Gegen Stalker vor Gericht

04.12.2012 > 00:00

Kat Von D musste sich jetzt gerichtlich gegen einen Stalker behaupten - die Tätowiererin beantragte eine einstweilige Verfügung. Das "L.A. Ink"-Starlet hat jetzt eine einstweilige Verfügung gegen Michael Nunn eingereicht, nachdem dieser die berühmte Tätowiererin seit Frühling dieses Jahres gestalkt hat. Wie das Magazin "E! Online" berichtet, rief Nunn sie zuhause an, während er auf der gegenüberliegenden Straße stand, twitterte ihre private Telefonnummer und verfolgte sie regelmäßig, um mit der 30-Jährigen Kontakt zu knüpfen. Nunn scheint, so die Gerichtsakte, an Paranoia zu leiden: "Der Verdächtige sagt, dass er glaubt, dass Von D und andere ihm geheime Botschaften schicken", heißt es in dem Dokument. Auf Twitter soll Nunn, der seinen Account nur für "Follower" freigegeben hat, auch über Katy Perry, Hugh Hefner und Paris Hilton geschrieben haben. Derzeit wurde die einstweilige Verfügung vorübergehend bewilligt, am 21. Dezember soll in einer Verhandlung darüber entschieden werden, ob Nunn sich permanent von der Künstlerin fern halten soll oder nicht. Kat Von D war zuletzt in den Medien, nachdem sie eine kurze Beziehung mit DJ und Musikproduzent deadmau5 hatte, allerdings trennte sich das Paar Anfang November. © WENN

Lieblinge der Redaktion