Kate Beckinsale fand sich früher hässlich

Kate Beckinsale fand sich früher hässlich

18.07.2012 > 00:00

Kate Beckinsale lernte erst mit Ende 20, sich selbst zu mögen - der Titel "Attraktivste Frau der Welt" macht ihr jedoch auch heute noch zu schaffen. Die "Underworld"-Darstellerin hat im Gespräch mit dem Magazin "Allure" jetzt verraten, dass sie sich erst wirklich leiden mochte, als sie Ende 20 war und sich zuvor unattraktiv fand. "Bis ich 29 war, habe ich mich nicht attraktiv gefühlt", gesteht die Aktrice, die damals ihren Ehemann Len Wiseman kennenlernte und inzwischen auch schon als "Sexiest Woman Alive" ausgezeichnet wurde. Dabei, so die Hollywood-Schönheit, sei es nicht unbedingt wünschenswert, mit dem Label bedacht zu werden. "Ich glaube, dass Risiko daran, dass man die sexieste Frau ist, besteht darin, dass man nie wieder Sex haben will. Man will auch keinen Bikini mehr tragen", erklärt sie ihre Abneigung gegen den Titel. Angst vor dem Altern hat die Aktrice übrigens keine, wie sie beteuert. "Was ist das nur, mit diesen Frauen Ende 30, die Fragen wie 'Oh, mein Gott, hast du schon Angst?' gestellt bekommen. Sorgen? Warum denn nur? 38, 39, 40, 50, alles super! Fantastisch! Immer noch am Leben", scherzt sie und kann nicht verstehen, dass sich Frauen um ihr Alter Gedanken machen. © WENN

Lieblinge der Redaktion