Katy Perry gesteht modische Persönlichkeitsstörung

Katy Perry gesteht modische Persönlichkeitsstörung

12.12.2012 > 00:00

Katy Perry hat es nicht einfach - sie ist noch immer nicht bei ihrem endgültigen Stil angelangt und probiert sich in Sachen Kleidung weiterhin gerne aus. Die Sängerin hat im Gespräch mit der Zeitschrift "OK!" jetzt verraten, dass sie in Sachen Styling noch immer nicht wirklich zu ihrem Stil gefunden hat. Auch nach mehreren Jahren im Rampenlicht präsentiert sie sich regelmäßig in immer neuen Looks und startete nun einen Erklärungsversuch, warum das so ist: "Ich erfinde mich eben immer wieder neu. (...) Was Klamotten angeht, habe ich wohl eine schwere Persönlichkeitsstörung", scherzt Perry, fügt jedoch hinzu: "Aber so langsam kehre ich zu meinem Ursprung zurück - schauen Sie nur meine Haare an. Sie sind wieder schwarz!", argumentiert die "Fireworks"-Interpretin, die sich in der Vergangenheit auch schon mit lilanen Haaren zeigte und fast keine Farbe unversucht ließ. Während Perry bisher optisch noch nicht zu sich selbst gefunden hat, sei dies genau das, worum es im Leben gehe, versichert die Musikerin, die derzeit mit ihrem Kollegen John Mayer liiert ist. "Es geht darum, glücklich mit sich selbst zu sein. Ich finde, dass man aus verschiedenen Lebensumständen immer das Beste machen sollte", versichert sie und fügt hinzu, dass sie nach der gescheiterten Ehe mit Russell Brand nicht mehr darauf hofft, dass ein Mann sie ewig glücklich macht. "Darum bin ich für mein eigenes Happy End auch selbst verantwortlich - auf Prinz Charming verlasse ich mich nicht." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion