Ballermann-Aus für den Rapper

Kay One: Endlich Frieden mit Bushido?

17.06.2015 > 00:00

© Facebook/ Kay One

Man hat es schon kaum noch für möglich gehalten, dass zwischen Kay One und Bushido Ruhe einkehrt. Nach den beiden großen Disstracks "Leben und Sterben des Kenneth Glöckler" (Bushido, 12 Minuten lang) und "Tag des jüngsten Gerichts" (Kay One, 25 Minuten lang), hatte man eher das Gefühl, die Situation würde noch weiter eskalieren.

Doch seitdem hört man nichts mehr von dem Streit. Selbst kurz vor dem Release (19.06.15) seines neuen Albums "J.G.U.D.Z.S." kommt kein neuer Streit auf. Die Lage hat sich abgekühlt.

"Im Moment ist es ganz gut so wie es ist. Es herrscht Waffenstillstand", sagt der Rapper zum Thema Bushido im Gespräch mit InTouch Online. Freunde werden sie in diesem Leben wohl nicht mehr. Dafür ist zu viel passiert. Aber zumindest Kay One scheint ganz froh darüber zu sein, dass dieser Streit wohl in die Vergangenheit gehört.

"Natürlich gibt es auf dem neuen Album wieder Seitenhiebe. Aber das gehört einfach auch zu Hip Hop dazu", gesteht er dann aber doch noch. Immerhin soll es diesen Rahmen, dann aber auch nicht mehr überschreiten.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion