Keane haben Oasis-Zusammenarbeit im Visier

Keane haben Oasis-Zusammenarbeit im Visier

25.08.2009 > 00:00

Keane wollen ihre Fehde mit Oasis beilegen - denn sie wollen mit den "Wonderwall"-Stars zusammenarbeiten. Noel Gallagher hat in der Vergangenheit offen über seine Abneigung gegen die "Somewhere Only We Know"-Stars gesprochen, er sagte: "Egal welche Richtung Keane einschlagen, sie werden immer noch scheiße sein." Keane-Pianist Tim Rice-Oxley schlug zurück: "(Noel) war in einer Band, die Mitte der Neunzigerjahre brillant war, aber jetzt sind sie nicht mehr wichtig." Keane-Frontmann Tom Chaplin hat sich nun jedoch an Gallagher gewandt, um ihre lange und erbitterte Fehde hinter sich zu lassen. Chaplin zur britischen Zeitung "Daily Star": "Ich frage mich oft, ob Noel sich fast gegen die Wahrheit wehrt, dass Keane und Oasis sich in vielerlei Hinsicht ähneln. Ich denke, wir haben viele gemeinsame Fans. Wir sind beides Band der Leute. Die Leute kommen gern zu einer Keane-Show oder einer Oasis-Show, weil die Songs eine Direktheit an sich haben, und die Leute kommen sehr gemeinschaftlich zusammen. Es wäre großartig, wenn Noel uns produzieren würde - ich biete Frieden an. Wir sind Riesenfans." © WENN

Lieblinge der Redaktion