Keira Knightley litt an Brustfellentzündung

Keira Knightley litt an Brustfellentzündung

16.01.2013 > 00:00

Keira Knightly schleppte während der Dreharbeiten zu "Anna Karenina" eine Brustfellentzündung mit sich herum - den Arztbesuch schob die Schauspielerin lange auf. Die "Fluch der Karibik"-Schauspielerin hatte sich 2012 mit einer Brustfellentzündung angesteckt und schob den Gang zum Arzt immer wieder auf, bis ihr Husten und ihre Rippenschmerzen so sehr drängten, dass sie sich untersuchen ließ. Im Interview mit der australischen Ausgabe des "Harper's Bazaar"-Magazins verrät Knightley: "Man dreht historische Filme und kriegt dann diese altmodische Krankheit. Und ich habe es erst gar nicht mitgekriegt, es ging also einen Monat oder so und ich bin dummerweise nie zum Arzt gegangen", erinnert sich die 27-Jährige. "Ich habe für dieses Theaterstück geprobt und die Schmerzen wurden so schlimm, dass ich nicht mehr stehen konnte und sie sagten mir, 'kannst du bitte zum Arzt gehen?'" Um sich selbst etwas fitter zu halten, habe Knightley auch mit Yoga angefangen, doch selbst das birgt seine Gefahren, wie die Darstellerin weiß: "Ich habe versucht, mich selbst wieder fit zu kriegen. Ich habe Yoga gemacht, aber ich habe bereits Verletzungen davon - vom verdammten Yoga!", regt sich Knightley auf. Wegen altmodischer Krankheiten während historischer Film-Drehs muss sich Knightley vorerst jedoch keine Sorgen mehr machen, ihre nächsten Projekte - eine Literaturverfilmung und ein Action-Film - spielen allesamt im 21. Jahrhundert. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion