Keith Richards Rauch tötet Pflanze

Keith Richards Rauch tötet Pflanze

09.12.2010 > 00:00

Keith Richards hat mit seiner Zigarette und deren Qualm eine teure Pflanze in New York getötet. Der Gitarrist der "Rolling Stones" hat Berichten zu Folge im Oktober bei einem Gastauftritt in der New Yorker Bücherei geraucht und danach die Zigarette in dem Unterteller einer wertvollen Pflanze ausgedrückt. Nach seinem Besuch musste erst einmal ein Fenster geöffnet werden und die kalte Luft in Verbindung mit dem Zigarettenqualm hat die empfindliche Orchidee umgebracht. Die Bibliothek wird sich wohl kaum über den Rocker beschweren, denn dieser hatte die Untertasse, als Erinnerung an seinen Besuch sogar noch signiert. © WENN

Lieblinge der Redaktion