Keith Richards stolz auf seinen neuen Ruf

Keith Richards stolz auf seinen neuen Ruf

20.10.2011 > 00:00

Keith Richards freut sich über seinen Erfolg als Autor - denn die Fans halten ihn nun nicht mehr einfach nur für einen Trinker. Der Rolling Stones-Gitarrist hatte letztes Jahr mit "Life" seine Autobiografie veröffentlicht, für die er hoch gelobt wurde. Richards räumt ein, dass der Schmöker mehr getan hat als nur die Fans zu unterhalten - in den Augen der Öffentlichkeit hat er ein neues Image. Richards: "Es ist verrückt. Das hat sich gewandelt, hauptsächlich wegen diesem Buch. Es wird immer die Leute geben, die lästern, dass die Schnapsläden dicht machen müssen, wenn 'Keef' dem Alkohol abschwört. Und irgendwie fühlte ich mich immer geehrt, dass ich so etwas wie mein eigener Cartoon geworden bin. Klar, das ist ein Teil von mir. Der Drogen-Teil. Aber seit das Buch rauskam heißt es 'Ach, der kann ja sprechen. Und der liest auch das eine oder andere Buch.' Im Grunde ist es mir egal, ob die Leute das wissen oder nicht. Aber es ist ein ganz gutes Gegengewicht zu 'Keef'. Inzwischen sprechen sogar Präsidenten mit mir." © WENN

Lieblinge der Redaktion