Keith Richards will nicht geschlagen haben

Keith Richards will nicht geschlagen haben

12.11.2010 > 00:00

Ein Sprecher von Keith Richards hat Berichte zurückgewiesen, der Gitarrist hätte einen Journalisten geschlagen - der Rolling Stone habe ihn lediglich im Spaß auf den Kopf "geklopft". Der schwedische Reporter Markus Larsson behauptete in dieser Woche, Richards habe ihm am Dienstag in einem Pariser Hotel eine gescheuert, weil er den Rolling Stones einst eine schlechte Kritik für ein Konzert gab. Richards Sprecher sieht den Vorfall jedoch ganz anders und behauptet, der Musiker habe lediglich herumgealbert und dabei leicht den Kopf des Journalisten berührt. In einer Erklärung heißt es: "Nach dem Ende eines 20-minütigen Interviews mit Keith Richards klopfte er ihm im Spaß auf den Kopf, nachdem die Fragen ein bisschen albern wurden. Offenbar ist die Phantasie ein bisschen mit dem Autor durchgegangen." © WENN

Lieblinge der Redaktion