Sängerin Kelis wurde am Flughafen übel beschimpft

Kelis wurde als "Sklavin" beschimpft

14.09.2011 > 00:00

© Getty Images

Sängerin Kelis (32) wurde an einem britischen Flughafen von einem Mann rassistisch beschimpft. Wie Kelis auf ihrem Twitter-Account beschrieb, war sie mit ihrem kleinen zweijährigen Sohn gerade gelandet und stand in der Schlange zur Passkontrolle. Anscheinend war in dieser Schlange ein Mann, der sauer wurde, weil er dachte, Kelis wolle sich vordrängeln. Er begann sie aufs Übelste zu beschimpfen, wie Kelis erzählt: "Dieser fette, rotgesichtige, verschwitzte Mann nannte mich eine 'Sklavin' und sagte mir, ich solle ihn 'Herr' nennen und was ich doch für eine widerliche Nigerianerin sei. Er nannte mich 'Kunta Kinte' und tobte immer weiter." Kunta Kinte ist eine bekannte Figur, ein Sklave, aus der Literatur.

Das Schlimmste an der Situation ist aber, dass Kelis keinerlei Unterstützung fand: "Der Mann am Schalter an der Passkontrolle lachte und nickte, wahrscheinlich als Zustimmung. Die ganze Zeit über hat von den etwa 50 Menschen in der Schlange, mit denen ich gerade drei Stunden in einem Flugzeug gesessen habe, niemand etwas gesagt. Wirklich gar nichts! Nicht mal eine Miene verzogen."

Die ganze Zeit hatte Kelis ihren zweijährigen Sohn, den sie mit dem Rapper Nas hat, auf dem Arm und er musste alles miterleben. "Ich glaube, wir Menschen sind besser. Wir sollten es zumindest sein", schreibt Kelis.

Kelis macht die Gesellschaft dafür verantwortlich, dass der Mann sie vollkommen ohne Konsequenzen als "Sklavin" bezeichnen und sie beschimpfen konnte. Sie sagt, in Großbritannien werde das Thema totgeschwiegen aber sie hofft, durch diese Geschichte, die Leute wieder auf Rassismus aufmerksam zu machen.

Lieblinge der Redaktion