Kelly Clarkson-Kommentar kränkt OneRepublic-Star

Kelly Clarkson-Kommentar kränkt OneRepublic-Star

29.07.2009 > 00:00

Ryan Tedder ist gekränkt von dem Kommentar Kelly Clarsons, sie müsse einstecken was der Singer/Songwriter ihr eingebrockt habe. Die "Already Gone"-Sängerin sieht sich mit der Kritik konfrontiert, sie hätte für ihren Song beim Beyonce Knowles-Hit "Halo" abgekupfert. Tatsächlich seien beide Songs aber von dem OneRepublic-Sänger geschrieben worden. Clarkson sagte deshalb bei einem Radiointerview: "Niemand denkt sich aber 'Oh, da hat Ryan Tedder aber Beyonce und Kelly den gleichen Sound verpasst'. Nein, die beschweren sich bei mir, ich würde Beyonce nachmachen." Tedder, der auch Leona Lewis' Hit "Bleeding Love" geschrieben hat, will das nicht auf sich sitzen lassen. Er findet den Kommentar verletzend und absurd. Tedder: ""Already Gone" ist einer der besten Songs, die ich seit "Bleeding Love" geschrieben oder produziert habe und braucht sich auch neben "Halo" nicht zu verstecken. Es sind vom Konzept, der Melodie und dem Text völlig verschiedene Songs. Die Vorstellung, ich hätte Künstler wie Kelly Clarkson oder Beyonce überredet das gleiche Stück zu singen, ist verletzend und absurd." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion