Kelly Clarkson legt sich mit Produzent an

Kelly Clarkson legt sich mit Produzent an

20.02.2013 > 00:00

Kelly Clarkson hat sich mit ihrem ehemaligen Produzenten angelegt, nachdem er ihr vorwarf, dass sie zu oft redet, ohne nachzudenken. Die "Breakaway"-Sängerin hat sich auf ihrem Blog über den berühmten Plattenmogul Clive Davis aufgeregt, der in seinen Memoiren "The Soundtrack of My Life" schrieb: "Es ist klar, dass Kelly Clarkson einen bewusst alternativen Zug an sich hat und, um es höflich auszudrücken, oftmals in der Öffentlichkeit spricht, bevor sie realisiert, was für Folgen es haben könnte." Clarkson erfreute sich gar nicht an den Erinnerungen des Geschäftsmannes und schrieb auf ihrem Blog: "Ich weigere mich, gemobbt zu werden und ich möchte hier mal seine Erinnerungslücken klarstellen...es fühlt sich wie ein Angriff an", regte sich die "American Idol"-Gewinnerin der ersten Staffel auf. Auch Davis' Kommentar, dass Clarkson wiederholt vor ihm in Tränen ausbrach, stellt die 30-Jährige klar. "Wirklich interessant an seiner Geschichte ist das, was er auslässt. Er erwähnt nicht, wie er vor der gesamten Belegschaft stand und mich und meine Musik runtergemacht hat", verteidigt sich Clarkson. Clive Davis, der bereits mit Künstlern wie Aretha Franklin, Carlos Santana und Christina Aguilera zusammenarbeitete, produzierte Clarksons Album "Breakway", das 2006 auch einen Grammy gewann. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion