Kelly Osbourne wurde in eine Gummizelle gesperrt.

Kelly Osbourne: Mutter steckte sie in Gummizelle

07.08.2013 > 00:00

Kelly Osbourne (28) ist nicht zurückhaltend, wenn es um den Kampf gegen die Drogen geht.

Insgesamt sieben Mal war sie bereits im Entzug. Dazu kommen zwei Aufenthalte in Psychiatrien.

In der Not kann sie sich aber immer auf die Unterstützung ihrer Familie verlassen - auch wenn die zu recht harten Mitteln greift.

Der "Cosmopolitan" erzählte Kelly Osbourne nun, wie ihre Mutter sie einst aufschreckte. Oder es zumindest versuchte.

"Meine Mutter ließ mich einmal sogar in eine Gummizelle sperren, um mir Angst einzujagen", so die 28-Jährige.

Das gewünschte Ergebnis konnte Sharon Osbourne damit aber nicht erzielen. "Ich saß nur wie ein verzogenes Kind dort, bis sie einsahen, dass das nicht funktioniert", erklärte Kelly Osbourne weiter.

Mittlerweile hat sie den Kampf gegen die Drogen gewonnen - auch ohne Gummizellenerfolg.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion