Kelly Trump: Vom Porno-Star zur Kosmetikerin.

Kelly Trump: Vom Porno-Star zur Kosmetikerin

20.08.2013 > 00:00

© WENN

Einst war Kelly Trump die "Königin des deutschen Pornos". Nicht nur Fans der Schmuddelfilme kannten sie, sondern die breite Öffentlichkeit.

Das war in den Neunzigern, als Kelly Trump in Filmen mit Titeln wie "HerzLust", "Heracules: Ein Sex Abenteuer", "Kelly f***t Hollywood" oder "Supergirl: Titten aus Stahl" mitspielte. Inzwischen hat Kelly Trump eine "normale" Ausbildung gemacht und arbeitet als Kosmetikerin.

Geboren wurde Kelly Trump als Nicole Heyka in Bottrop, aufgewachsen ist sie in Gelsenkirchen. Eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin brach sie ab, begann stattdessen zu kellnern und Gogo zu tanzen. Da wurde sie entdeckt und bekam ihre erste Rolle in einem Porno.

Kelly Trump war in ihrer Branche sehr erfolgreich, bekam drei Mal den Venus Award und wurde auch vom Erotik-Festival Brüssel ausgezeichnet. Acht Jahre lang war Kelly Trump die Porno-Königin. 2001, als sie 31 war, beschloss sie, sich wieder anzuzuiehen.

Wie auch andere Porno-Darsteller versuchte Kelly Trump dann, sich als seriöse Schauspielerin zu behaupten. Denn, so Kelly Trump in der NDR Talkshow, als sie begonnen hat, Pornos zu drehen, musste man Schauspielern können. "Das hat ja damals viel Geld gekostet, wir hatten eine Lichtprobe, es wurde geprobt. Wir hatten Drehbücher und es wurde viel Wert darauf gelegt, dass man das gelesen und gelernt hatte. Es gab schöne Kulissen und eine Handlung." Mit dem Aufkommen von DVDs und vor allem dem Internet war diese Zeit aber dahin.

Es folgten einige kleine Auftritte in Filmen und Serien. Aber eigentlich war das Kelly Trump nicht wirklich wichtig: "Ich hatte nie die Ambitionen, weil ich wusste, du steckst in so einer Schublade und kommst nicht raus. Ich wollte mich nicht rauskämpfen müssen." Kelly Trump machte sich dann daran, gemeinsam mit dem Autor Werner Schlegel ein Buch zu schreiben. "Porno - Ein Star packt aus" erschien 2005 und erzählt die Geschichte von Kelly Trump.

Eigentlich hat sie mit dem Leben vor der Kamera aber nicht mehr sehr viel am Hut: "Ich habe seit 12 Jahren einen Freund und lebe voll das Spießerleben." Dazu gehört auch ein entsprechender Job: "Ich habe im vergangenen Jahr meinen Traumberuf gefunden und eine Ausbildung zur Kosmetikerin gemacht."

Über ihre Porno-Erfahrungen spricht Kelly Trump aber immer noch gerne, und lässt sich in diversen diversen Reality-Formaten wie "Das perfekte Dinner" oder "Promi-Boxen" sehen. Ab dieser Woche ist sie bei "Reality Queens auf Safari" zu sehen, denn: "Dieser Roadtrip passt gerade gut in mein Leben."

Lieblinge der Redaktion