Kendra Wilkinson mit ihrem Mann Hank Baskett

Kendra Wilkinson litt an starken Depressionen

17.08.2011 > 00:00

© GettyImages

Als Ex-Freundin von Hugh Hefner und Ex-Playboy-Model kennt man Kendra Wilkinson (26) stets gut gelaunt in der Sonne Kaliforniens. Der "The Girls of the Playboy Mansion"-Star veröffentlichte nun eine Autobiographie, "Being Kendra", in der sie einiges enthüllt: Kendra Wilkinson hatte nach der Geburt ihres Sohnes Hank Baskett IV (1) so schwere Depressionen, dass sie sogar über Selbstmord nachdachte.

Kendra Wilkinson sagt, Auslöser der Depressionen sei wahrscheinlich der Wechsel vom sonnigen Los Angeles ins regnerische Indianapolis. Dort fand sie nicht gleich Anschluss, war einsam und plötzlich "nur noch" Hausfrau und Mutter. Auch ihre super Figur bekam sie nicht schnell genug wieder. So wurde sie depressiv. "Nach der Geburt meines Sohnes bürstete ich mir nicht mehr die Haare, putzte mir nicht die Zähne oder duschte. Dann sah ich in den Spiegel und war wirklich depressiv."

Gegenüber dem amerikanischen Sender "E!" beschrieb Kendra Wilkinson ihre Depressionen: "Ich war stark selbstmordgefährdet und begann mich selbst zu verletzten. Ich hatte so starke Schmerzen, dass ich einfach nur sterben wollte. Es war nicht so, dass ich versucht hätte, mich umzubringen, aber die Schmerzen, die ich mir selbst zufügte, nahmen mir meinen inneren Schmerz."

Inzwischen geht es Kendra Wilkinson aber besser, die Depressionen sind besiegt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion