Sängerin Kesha leidet an einer Essstörung

Kesha: Ihre Mutter folgt ihr in die Therapie

12.01.2014 > 00:00

© Vittorio Zunino Celotto / Getty Images

Nur eine Woche nachdem Popstar Kesha (26) sich wegen einer Essstörung in stationäre Behandlung begeben hat, checkt auch ihre Mutter Pebe Sebert (57) in die selbe Klinik ein. Der Grund: Eine posttraumatische Belastungsstörung. Das berichtet das Magazin People. Sebert gibt an, ihre Tochter hätte sie gedrängt, endlich therapeutische Hilfe zu beanspruchen.

"Diese ganze Sache mit Dr. Luke hat unsere Familie fast auseinanderbrechen lassen und die Kontrolle über mein Leben übernommen", so Sebert gegenüber People. "Kesha will, dass ich mit ihr zusammen wieder gesund werde."

Vor einigen Tagen hatte Keshas Mutter den Produzenten und Songwriter Dr. Luke und dessen Mitarbeiter öffentlich beschuldigt, ihre Tochter ständig unter Druck gesetzt und wegen ihrer Gewichtszunahme beleidigt zu haben. Dr. Luke selber habe u.a. gesagt, sie sähe aus wie ein "verfickter Kühlschrank", einer seiner Mitarbeiter hätte sie gedrängt, wenige Wochen vor einem wichtigen Treffen mit ihrer Plattenfirma dringend 15 Pfund zu verlieren. Sebert gegenüber Radar: "Er meinte, ihm sei egal, ob sie Drogen nehmen oder sich den Finger in den Hals stecken würde - Hauptsache, sie würde abnehmen."

Das Benehmen ihres Produzenten sei einer der Hauptgründe für die psychischen Probleme Keshas, in der Branche leider jedoch nicht ungewöhnlich: "Jeder in dieser Industrie hat sich schon den Finger in den Hals stecken müssen! Kesha war sogar schon mit anderen Stars im Badezimmer, hat sich mit denen gemeinsam in die Toilette übergeben."

Dr. Luke, bürgerlich Lukasz Gottwald, wies die Anschuldigungen zurück.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion