Kim Dotcom gesteht den Hacker-Angriff auf Helmut Kohl

Kim Dotcom gesteht Hacker-Attacke auf Helmut Kohl

11.11.2013 > 00:00

© RTL

Eigentlich lebt Internet-Milliardär Kim Schmitz alias Kim Dotcom hermetisch abgeschottet in seiner Villa in Neuseeland. Kein Wunder - der Unternehmer hat auch einige Strafverfahren an der Hacke...

Im Gespräch mit RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff packte der 39-Jährige jetzt aus. Er gestand unter anderem seine Hacker-Attacke auf Alt-Kanzler Helmut Kohl. "Was stimmt ist, dass ich private Kommunikation von dem Kanzler gehackt habe. Bei der Schufa konnte ich z.B. die Kreditwürdigkeit von Helmut Kohl runtersetzen. Der ist dann zu seiner Bank gegangen und wenn er nicht Helmut Kohl wäre, hätten sie ihm gesagt: 'Sie kriegen keine Kreditkarte'", erklärte Kim Dotcom.

Wegen Insiderhandels und Datenausspähung wurde der Internet-Guru bereits rechtskräftig verurteilt. Weil noch weitere Strafverfahren laufen, schottet er sich im neuseeländischen Outback vor der Öffentlichkeit ab. Kim Dotcom lebt dort zusammen mit seiner Familie.

Mit Jenke von Wilmsdorff sprach er auch über sein Übergewicht. "Da lebe ich lieber 20 Jahre kürzer und dafür mit Genuss und einem glücklichen Gefühl. Ich bin übergewichtigt und die Gesundheit leidet schon unter diesem Lebenswandel. Wenn ich 60 werde, dann wäre das für mich ein Glücksfall."

Dass Kim Dotcom es deswegen ruhiger angehen lässt, darf jedoch bezweifelt werden...

Lieblinge der Redaktion