Kim Glossräumt auf

Kim Gloss spricht Klartext nach Bachelor-Foto!

17.07.2013 > 00:00

© WENN.com

Es ging in den letzten Tagen wirklich heiß her. Jetzt holt Kim Gloss (20) zum Gegenschlag aus und nimmt den Kampf mit der stetig brodelnden Gerüchteküche auf.

Nachdem ein Bild von ihr und Ex-Bachelor Paul Jahnke (31) für Spekulationen sorgte und ihr Ex-Freund Rocco Stark (27) diese mit einem Facebook-Kommentar auch noch anstachelte, scheint Kim nun wohl der Kragen geplatzt sein.

Ihre Facebook-Seite bietet der 20-jährigen Mutter den Balkon, den sie braucht, um zum Volk zu sprechen: "Liebe Leute, jetzt muss ich mal wirklich etwas loswerden. Ich finde es langsam echt schade, wie schnell manche Menschen über einen urteilen. Nur weil ich z.B. kaum was von meiner Tochter auf Facebook poste und zwei mal die Woche auf Mallorca arbeite/auftrete (für meine Tochter) und irgendwelche harmlosen Fotos mit Kollegen auftauchen, heißt es, ich sei eine schlechte Mutter und feier gerne? Findet ihr das wirklich in Ordnung? Ich bin ein Mensch, der bisher so negative Kommentare nie an sich ran gelassen hat. Aber wenn es um meine Tochter und um unsere Beziehung geht, werde ich echt TRAURIG! Wie können Menschen über einen urteilen, die einen überhaupt gar nicht privat kennen? Manche Menschen tun so, als ob sie bei einem rund um die Uhr live dabei wären. Rocco und ich sind getrennt und es ist schon traurig genug für mich, aber wir halten bis heute zusammen, wenn es um unsere Tochter geht. Wir haben alles so geregelt, dass es am besten für die Maus ist! Sie hat beide in ihrer Nähe, wir haben geregelte Zeiten, jeder von uns ist für sie da und ich bin stolz darauf, dass wir so tolle, junge Eltern sind! Natürlich unternimmt man auch normale Dinge in seiner freien Zeit und kann auch mal ausgehen. Ich finde, dass viele Menschen einfach zu schnell urteilen und manchmal unüberlegt Dinge schreiben/sagen, die andere Menschen sehr verletzten."

Eine klare Ansage, die offenbar mehr als überfällig war. Die Anfeindungen Kim gegenüber nahmen in letzter Zeit wahrhaft überhand. Egal was die Sängerin tat, es war falsch. Bisher hatte sie alles geduldig ertragen, aber offensichtlich war das Maß nun voll.

Bleibt zu hoffen, dass Kim Gloss sich die spitzen Bemerkungen auf Facebook nicht zu sehr zu Herzen nimmt. Schließlich braucht sie ihre Energie, um den Spagat zwischen Kind und Karriere zu meistern.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion