Kim Gloss packt aus.

Kim Gloss: Verurteilt wegen Körperverletzung

05.08.2014 > 00:00

© WENN

Das Urteil ist gefallen!

Knapp elf Monate nach dem Horror-Unfall wurde Kim Gloss (21) jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung schuldig gesprochen.

Das Strafmaß: 5.400 Euro muss die junge Mutter nun blechen.

"Das Verfahren ist abgeschlossen. Sie hat eine Geldstrafe wegen fahrlässiger Körperverletzung bekommen und hat sich damit einverstanden erklärt", erklärte Richter Alexander Witt gegenüber "bild.de".

Die Sängerin gilt damit nicht als vorbestraft und muss auch nicht vor Gericht erscheinen.

Kim Gloss war am 26. September 2013 auf der Hamburger Rothenbaumchaussee mit ihrem BMW in einen Bus gekracht, weil sie in den Gegenverkehr geraten war. Ihre Freundin Ines Redjeb (26), die auf dem Rücksitz saß, wurde dabei schwer verletzt, lag sogar im Koma. Sie hat bis heute mit gesundheitlichen Folgen des Unfall zu kämpfen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion