Ansatzfärben - Das Blond ist also echt

Kim Kardashian beweist die Echtheit ihrer blonden Haare

19.03.2015 > 00:00

© Instagram / Kim Kardashian

Jeder, der schon einmal die fixe Idee hatte, seine dunklen langen Haare zu blondieren, weiß, dass das nicht so einfach ist.

Jedes Mal Blondieren macht die Haare ein Stück kaputt. Sind die Haare so dunkel wie bei Kim Kardashian, braucht es schon mindestens zwei Durchgänge, damit es nicht orange-gelb statt blond wird.

Kein Wunder, dass die Zweifel am Anfang groß waren, ob der Reality-TV-Star wirklich diesen heftigen Schritt gewagt hat. Einige Insider waren sich sicher, dass nur Teile blondiert waren und der Rest eine Perücke. Sie prophezeiten schon eine frühzeitige Rückkehr zum dunkelbraun.

Bis jetzt blieb Kim allerdings blond und beweist nun ein Stück mehr, dass sie ihren Haaren und ihrer Kopfhaut tatsächlich den Bleiche-Terror antut.

"Blond zu sein, ist ein Vollzeitjob", jammert Kim und zeigt sich mit der typisch hellblauen blondierungscreme auf dem Kopf. Es war wohl schon wieder Zeit, die dunklen Ansätze nachzufärben.

Damit dürfte klar sein, dass es sich bei ihr nicht um eine Perücke handelt. Die Frage ist nur, wie lange Kim und vor allem ihre Haare dieses Bleicherei noch mitmachen. Mit etwas Pech kann da schnell mal ein chemischer Haarschnitt rauskommen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion