Kim muss weiter Kardashian heißen

Kim Kardashian darf NICHT West heißen

03.06.2014 > 00:00

© WENN

Wenn man Kris Jenner als Mutter hat, muss man sich von Zeit zu Zeit warm anziehen. Denn diese Frau hat in jeglicher Lebenslage die Hosen an - auch außerhalb ihrer eigenen Beziehungen.

Und so mischt sich Kris nun auch in die taufrische Ehe ihrer Tochter Kim Kardashian ein.

Erst vor knapp 10 Tagen hat Kim zu Kanye West JA gesagt und nun das.

Viele Frauen nehmen nach der Eheschließung den Namen ihres Mannes an - das drückt eben noch mehr Verbundenheit aus. So denkt auch Kim Kardashian, wenn, ja wenn nicht Mama Kris da noch ein Wörtchen mitzureden hätte.

Kim West? Nix da! Kim Kardashian muss weiter Kardashian heißen, sonst ist nach Kris' Meinung das Kardashian-Imperium in Gefahr.

"Kris wird dem größten Goldesel des Kardashian-Imperiums auf keinen Fall den Segen geben, ihren Namen für den Job nicht weiter zu verwenden", so ein Insider gegenüber "RadarOnline".

Die Marke Kim Kardashian darf eben auf gar keinen Fall verändert werden. Immerhin verdient der Clan damit sein Geld.

Bevor Kim also West heißt, schafft Kris es eher, dass Kanye sich in Kardashian umbenennt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion