Kim Kardashian fakte Heiratsantrag

Kim Kardashian fakte Heiratsantrag

14.03.2013 > 00:00

Kim Kardashian soll in ihrer TV-Sendung nicht immer mit offenen Karten gespielt haben - so drehte sie einige Szenen neu, um eine möglichst gute Figur abzugeben. Die Reality-TV-Schönheit, die derzeit ihr erstes Kind von ihrem Lebensgefährten Kanye West erwartet, sorgt nun einmal mehr mit ihrer früheren Ehe mit Kris Humphries für Schlagzeilen. Denn wie nun bekannt wurde, soll das ehemalige Liebespaar den Heiratsantrag, den Humphries seiner Freundin damals in ihrer Sendung "Keeping Up With The Kardashians" machte, für die Kameras gefaked haben. Das berichtet nun das "Life & Style"-Magazin, dem Aufzeichnungen des Antrags vorliegen sollen. Demnach behauptet der Produzent Russell Jay, Kardashian sei von dem Antrag ihres Freundes "total überrascht" gewesen und habe darum gebeten, die Szene noch einmal zu filmen, damit sie darin - anders, als bei ihrem spontanen Freudenausbruch - perfekt aussehen konnte. "Sie mochte es gar nicht, wie sie in der Original-Aufnahme geguckt hat", zitiert das Magazin aus der Mitschrift. Dabei, so "Life & Style" weiter, sei nicht nur der Antrag für die Kameras neu gedreht worden, auch die Szene, in der das It-Girl seiner Mutter Kris Jenner gesteht, dass es um seine Ehe nicht gut stehe, soll nicht echt sein. Das gefilmte Geständnis sei erst aufgenommen worden, nachdem Kardashian die Scheidung bereits eingereicht hatte. Derzeit streitet sich das Paar, das nur 72 Tage lang glücklich verheiratet war, um die Scheidung. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion