Kim Kardashian glaubt nicht mehr an Liebe wie im Märchen

Kim Kardashian glaubt nicht mehr an Liebe wie im Märchen

30.11.2011 > 00:00

Kim Kardashian ist nach dem Scheitern ihrer Ehe jetzt wesentlich "realistischer" was die Liebe angeht. Die Socialite hatte letzten Monat nach nur 72 Tagen Ehe die Scheidung von Basketballspieler Kris Humphries eingereicht und verriet jetzt der Zeitschrift "Glamour", dass diese Erfahrung bei ihr ganz schön für Ernüchterung gesorgt hat. "Vielleicht hat mein Märchen einfach ein anderes Ende, als ich es mir immer vorgestellt habe. Ich wollte immer genau das, was meine Eltern haben. Als erstes wollte ich sechs Kinder, dann habe ich es auf vier reduziert und heute denke ich: 'Vielleicht bekomme ich gar keine Kinder.' Vielleicht bin ich einfach eine tolle Tante. Ich glaube noch immer an die Liebe, aber meine Vorstellung davon hat sich verändert. Ich versuche jetzt einfach ein wenig realistischer zu sein." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion