Promi-Paare und ihre Fake-BeziehungenKim Kardashian (31) wird ja seit jeher eine ziemliche - pardon - Mediengeilheit vorgeworfen. Deshalb wird dem Reality-Show-Star jetzt auch unterstellt, ihre Beziehung mit Kanye West (34) sei ein abgekart

Kim Kardashian: Kanye West war bei der Geburt dabei

16.06.2013 > 00:00

© GettyImages

Eins ist sicher: Kanye West (36) kann Prioritäten setzen...

Wie "Us Weekly" berichtet, wich der 36-Jährige seiner Freundin Kim Kardashian (32) während der Geburt der gemeinsamen Tochter nicht einen Zentimeter von der Seite.

Und ließ, wie es ein guter Freund und Vater nun mal so macht, dafür auch seine Album Release Party sausen.

"Natürlich war Kanye bei Kim, als sie ins Krankenhaus gebracht werden musste und das Baby bekam. Sie begann sich Freitagabend schlecht zu fühlen und hatte Wehen", so eine Quelle.

Erste Gerüchte, dass die Geburt kurz bevorstehe, machten Freitagnacht die Runde, nachdem der 36-Jährige nicht auf seiner Party für sein neues Album "Yeezus" erschien.

Laut eines Freundes habe er nicht im Traum daran gedacht, seine Freundin zu verlassen und sei immer an ihrer Seite geblieben.

Die Kleine, deren Namen noch immer nicht bekannt ist, kam fünf Wochen zu früh auf die Welt und soll in einem Brutkasten liegen.

Dennoch sei alles in Ordnung. "Ihnen geht es großartig und sie genießen die Zeit", erklärte eine Krankenhaus-Insider.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion